Region Rosental

Vom Ausgangspunkt der Etappe in können Sie mit dem Kanu das schöne Rosental erkunden. Diese Region verfügt über familienfreundliche Ausflugsziele, eindrucksvolle Plätze und Landschaften von besonderer Schönheit.

Nicht weit von den Ufern der Drau entfernt, bietet die Keltenwelt Frög in der Marktgemeinde Rosegg einen geschichtlichen Rückblick auf die letzten 3000 Jahre und das Leben unserer Vorfahren. Der Tierpark Rosegg beherbergt als größter in Kärnten etwa 400 Tiere. Hier finden Familien neben 35 Tieren, einen Kleintierzoo und einen großen Kinderspielplatz. Zwischen Tierpark und Schloss Rosegg können Besucher ein großes Gartenlabyrinth aus Hainbuchen durchqueren, ein lustiges Erlebnis für große und kleine Besucher.

Auf der Etappe Mühlbach – Feistritz – Ferlach begeben Sie sich ins Reich der Carnica-Biene – auch graue Kärntnerbiene, norische Honigbiene oder Apis Mellifera Carnica genannt. Ihr gewidmet ist das Carnica Bienen-Erlebnis-Museum in Kirschentheuer. Von der Entwicklung der Bienennutzung bis hin zu einer Vielzahl an Produkten, die hier gekauft werden können, veranschaulicht das Museum, wie wichtig diese Honigbiene für die Menschen ist. Am Ende der Etappe im Schloss Ferlach zeigt das Büchsenmacher- und Jagdmuseum die Geschichte des Büchsenmacherhandwerkes sowie Trophäen, die Geschichte der Jagd und ihren Einfluss auf die Musik, Malerei und Literatur. Etwas weiter südlich verspricht die Tscheppaschlucht aufregende Naturerlebnisse zwischen Wasserfällen, Hängebrücken und tiefen Schluchten.

Villach – Faaker See – Ossiacher See          Carnica – Region – Rosental

8

Mühlbach - Feistritz/Rosental

Schwierigkeit: leicht | Gewässer: stehend | Distanz: 13,0 km | Dauer: 2,5 – 3 Stunden

Etappe 8
Mühlbach - Feistritz/Rosental

Schwierigkeit: leicht
Gewässer: stehend
Distanz: 13,0 km
Dauer: 2,5 – 3 Stunden

Karte anzeigen

Unsere Etappe startet in Mühlbach. Auf 13 km und einer Fahrtzeit von 2,5 bis 3 Stunden genießen Sie Ihre Bootstour auf der Drau. Über weite Teile hinweg sind Sie komplett allein mit der Natur, umgeben von dicht bewachsenem Ufer. Im Hintergrund können Sie dabei auf die beeindruckende Berge der Karawanken blicken und das eine oder andere Kirchlein erspähen. Kleine Häfen und Landart-Projekte mit laden zu einer Pause ein. Und das ist wichtig. Dazwischen ist für gute Rastplätze gesorgt – mit tollen Ausblicken und Tierbegegnungen. Die Etappe führt vorbei an St. Jakob, Dragositschach. Gewässer: sehr leicht fließend, im Staubereiche stehend.

Draukraftwerk

Die Sicherheitszone vor und nach den Kraftwerken beträgt 300m. Die Sicherheitszone ist ausnahmslos einzuhalten, bei geöffneten Schleusen herrscht hier Lebensgefahr! 

Das Kraftwerk Feistritz liegt auf dieser Etappe. Um dieses zu umgehen, ist ein kurzer Ausflug aufs Land notwendig. Sie steigen rechterhand vor dem Kraftwerk aus und nach ein paar Metern können Sie ebenfalls rechter Hand unter der Draubrücke wieder ins Wasser. Mit einem speziellen Bootswagen, den Sie von uns am Anfang der Etappe bekommen, ist der Transport vom Boot, Kanu, Kajak oder SUP kein Problem. Die Ein- und Ausstiegsstellen sind markiert.

Rastplatz

Wer paddelt, muss Pausen einlegen, um aufgebrauchte Kraftreserven wieder aufzufüllen. Die erste Rastmöglichkeit befindet sich am rechten Flussufer in Dreilach. Weiter die Drau hinab befindet sich in St. Jakob der nächste Rastplatz. Dann geht’s gemütlich bis zum Rastplatz Dragositschach, ebenfalls am rechten Flussufer oder Sie bleiben ein Stück später am linken Flussufer bei der Zikkurat-Drauwelle stehen. In St. Oswald ist es möglich, bei einem kurzen Stop die Filialkirche St. Oswald zu besuchen. Weiter geht es bis zum Wahaha Paradise Resort. Hier gibt es alles, was nötig ist, um Energie zu tanken und eine Pause einzulegen.

Biohof BaumgartnerZikkurat Drauwelle

Übernachtung & Kulinarik

Wahaha Paradise | Gasthof Camping Juritz

Ausflugsziele & Tipps

 

Streckenkarte

Alle Details der Strecke findest du hier!

 

9

Feistritz/Rosental - Ferlach

Schwierigkeit: leicht | Gewässer: stehend | Distanz: 10,0 km | Dauer: 2,0 – 2,5 Stunden

Etappe 9
Feistritz/Rosental - Ferlach

Schwierigkeit: leicht
Gewässer: stehend
Distanz: 10,0 km
Dauer: 2,0 – 2,5 Stunden

Karte anzeigen

Unsere Etappe startet nach dem Kraftwerk Feistritz. Auf 10 km und einer Fahrtzeit von 2 bis 2,5 Stunden genießen Sie Ihre Bootstour auf der Drau. Gewässer: sehr leicht fließend, im Staubereiche stehend.

Draukraftwerk

Die Sicherheitszone vor und nach den Kraftwerken beträgt 300m. Die Sicherheitszone ist ausnahmslos einzuhalten, bei geöffneten Schleusen herrscht hier Lebensgefahr! 

Am Ende der Etappe befindet sich das Kraftwerk Ferlach, welches auf der rechten Flussuferseite zu umgehen ist. Mit einem speziellen Bootswagen, den Sie von uns am Anfang der Etappe bekommen, ist der Transport vom Boot, Kanu, Kajak oder SUP kein Problem. Die Ein- und Ausstiegsstellen sind markiert.

Rastplatz

Auf der restlichen Strecke gibt es noch Pausenmöglichkeiten in St. Johann rechter Hand und in Unterschlossberg am linken Flussufer vor der Brücke.

Rosentaler Stüberl | Badesee Reßnig

Übernachtung & Kulinarik

Gasthof Singer | Gasthof Plasch

Ausflugsziele & Tipps

Der Carnica-Biene – auch graue Kärntnerbiene, norische Honigbiene oder Apis Mellifera Carnica – gewidmet ist das Carnica Bienen-Erlebnis-Museum in Kirschentheuer. Von der Entwicklung der Bienennutzung bis hin zu einer Vielzahl an Produkten, die hier gekauft werden können, veranschaulicht das Museum, wie wichtig diese Honigbiene für den Menschen ist.
Direkt im Schloss Ferlach zeigt das Büchsenmacher- und Jagdmuseum die Geschichte des Büchsenmacherhandwerkes, Trophäen, die Geschichte der Jagd und ihren Einfluss auf die Musik, Malerei und Literatur. Etwas weiter südlich verspricht die Tscheppaschlucht aufregende Naturerlebnisse zwischen Wasserfällen, Hängebrücken und tiefen Schluchten.

Carnica Bienenmuseum | Schloss Ferlach & Büchsenmacher- und Jagdmuseum | Tscheppaschlucht | Kick2Gether – Fußballgolf

Streckenkarte

Alle Details der Strecke findest du hier!

 

10

Ferlach - Annabrücke

Schwierigkeit: leicht | Gewässer: sehr leicht fließend, im Staubereiche stehend | Distanz: 15,1 km | Dauer: 2,5 – 3 Stunden

Etappe 10
Ferlach - Annabrücke

Schwierigkeit: leicht
Gewässer: sehr leicht fließend, im Staubereiche stehend
Distanz: 15,1 km
Dauer: 2,5 – 3 Stunden

Karte anzeigen

Weite Landschaften, dichte Wälder und imposante Felsen der Karawanken: Naturliebhaber schätzen die Ruhe und natürliche Schönheit dieser Etappe. Der Einstieg befindet sich nach dem Kraftwerk Ferlach am rechten Flussufer. Hier startet die Etappe und führt 13,7 km bzw. 2,5 bis 3 Stunden lang. Ruhig und gemächlich ist der Fluss in diesem Bereich. Ganz nah das naturbelassene Ufer. Nur ab und zu taucht am Horizont eine Brücke auf, ansonsten sind Paddler im ruhigen Grün unterwegs und können ausgedehnte Ausblicke genießen. Gewässer: sehr leicht fließend, im Staubereiche stehend.

Draukraftwerk

Die Sicherheitszone vor und nach den Kraftwerken beträgt 300m. Die Sicherheitszone ist ausnahmslos einzuhalten, bei geöffneten Schleusen herrscht hier Lebensgefahr! 

Nicht vergessen, die Drau ist beim Kraftwerk Annabrücke am linken Flussufer zu verlassen. Die Staustufe muss hier umgangen werden. Kurz nach dem Kraftwerk, darf das Boot wieder ins Wasser und es geht gemütlich weiter. Mit einem speziellen Bootswagen, den Sie von uns am Anfang der Etappe bekommen, ist der Transport vom Boot, Kanu, Kajak oder SUP kein Problem. Die Ein- und Ausstiegsstellen sind markiert.

Rastplatz

Wer zwischendurch seine Energie wieder aufladen möchte, findet auf der Strecke einige gemütliche Rastplätze. Gleich nach der Einstiegstelle liegt die Äschenrast auf der rechten Seite flussabwärts. Ebenfalls rechter Hand können Sie bei der Valentinsfähre oder beim Rastplatz Hafen Glainach anlegen. Bei St. Margareten befindet sich der Campingplatz Camping Rosental ROZ. In Linsendorf können Sie am linken Flussufer anlegen und sich dort ein wenig stärken sowie beim Linsendorfer See entspannen.

Übernachtung & Kulinarik

Für Übernachtung und Kulinarik stehen auf der Etappe einige Einkehrmöglichkeiten zur Verfügung. Restaurant und Kinderparadies warten im Camping Rosental ROZ. Urig-gemütlich hingegen geht es in der Mostschenke in Linsendorf und im Gasthof Annabrücke am linken Ufer bei der Brücke zu.

Camping Rosental ROZ I Mostschenke LinsendorfGasthof Annabrücke

Ausflugsziele & Tipps

Das Ausflugshighlight in der Region ist der Klopeiner See mit seinem herrlich warmen Badewasser, den vielen Seerosen und der mediterran, türkisen Farbe. Auch außerhalb der Badesaison können Sie hier herrlich der Promenade entlang flanieren oder gemütlich einen Kaffee am Ufer trinken. Rund um den See sind zahlreiche Hotels und Restaurants zu finden. Zudem bietet die Region zahlreiche Möglichkeiten zum Wandern und Rad fahren. Richtig auspowern können sich Groß und Klein in der Walderlebniswelt. Einen Einblick in die spannende Tierwelt gibt es im Vogelpark Turnersee. Wer nach der Kanutour genug von Natur hat, besucht die alte Herzogsstadt Völkermarkt. Die kleine Einkaufsstadt bietet sich für einen gemütlichen Bummel mit Kaffeestopp oder Restaurantbesuch an.

Freizeitanlagen Walderlebniswelt I Vogelpark Turnersee I Paintballarena I Völkermarkt I Klopeiner See I Valentinsfähre

Streckenkarte

Alle Details der Strecke findest du hier!

 

Jetzt buchen! Jetzt buchen!